Insolvenzrecht & mehr

Insolvenzstrafrecht

Unter dem Insolvenzstrafrecht als Teil des Wirtschaftsstrafrechts kommen Delikte wie der Bankrott im Sinne der §§ 283, 283a StGB in Betracht. Aber auch die Verletzung der Buchführungspflicht nach § 283b StGB, oder die Gläubigerbegünstigung nach § 283c StGB sowie die Schuldnerbegünstigung nach § 283d StGB fallen unter die Bezeichnung „Insolvenzstrafrecht“.

Darüber hinaus kommen aber auch Betrugsdelikte nach § 263 StGB und das Vorenthalten von Arbeitsentgelt durch Nichtabführung von Sozialversicherungsbeiträgen der Arbeitnehmer nach § 266a StGB als Taten des Insolvenzstrafrechts in  Betracht.

Die vorgenannten Delikte sind Strafdelikte, die regelmäßig von den Staatsanwaltschaften im Rahmen von Insolvenzverfahren geprüft werden. In diesem Zusammenhang ist es in der Regel so, dass die Insolvenzgerichte die Insolvenzakten von Amts wegen an die Staatsanwaltschaften abgeben.

Informieren Sie sich über die Voraussetzungen der einzelnen Delikte und ihre strafrechtliche Verfolgung. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten der Strafverteidigung in diesem Gebiet und lernen Sie Ihre Rechte kennen.

Kontaktformular:

Stellen Sie hier kostenfrei und unverbindlich Ihre Frage aus dem Fachbereich Insolvenzrecht & Sanierung und dem Insolvenzstrafrecht. Gerne können Sie uns auch telefonisch erreichen unter 06108 - 913 848 - 0.

0

Jahre Erfahrung

0

Gelöste Sachverhalte

0

Positive Feedbacks

Warum zu uns?

Erfahrung

Wir weisen in unseren Fachgebieten eine mehr als 15-jährige Erfahrung auf. Wir haben uns in dieser Zeit auf die Lösung spezieller Fälle spezilialisiert.

Webakte

Wir führen Webakten. Das bedeutet, dass Sie jeweils Ihre eigene Webakte rund um die Uhr einsehen können. So sind Sie zu jeder Zeit immer auf dem neuesten Stand in Ihrem persönlichen Fall. Zudem sparen wir eine Menge an Papier.

Freie Ersteinschätzung

Nehmen Sie noch Heute Kontakt zu uns auf. Nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular. Sie erhalten eine erste rechtliche Einschätzung zu Ihrem Fall kostenfrei. Sollten wir die Erfolgsaussichten positiv erachten und ist eine Finanzierung des Rechtsstreits gewährleistet, so vereinbaren wir direkt einen (Erst-)Besprechungstermin oder klären telefonisch oder per E-Mail Ihr Anliegen und das weitere Vorgehen. Die rechtliche Ersteinschätzung ist kostenfrei. Die Erstberatung selbstredend kostenpflichtig. Wir informieren Sie gerne über die anfallenden Kosten.

Kostenanalyse

Wir geben Ihnen eine Kostenanalyse für Ihren Fall. So wissen Sie bereits zu Beginn des Mandats, welche Kosten auf Sie zukommen können. Erst wenn die Finanzierung Ihres Sachverhalts steht, gehen wir das Mandat ein. So werden Sie zu keiner Zeit von auftretenden Kosten überrascht.

24/7

Unsere Mandanten haben 24/7 Zugriff auf unseren Blog, unsere Podcasts und Video-VLOG´s. Zudem haben Sie die Möglichkeit rund um die Uhr über unsere Kontaktformulare Kontakt aufzunehmen.

Social Media

Wir sind natürlich auch auf Social-Media präsent. Wir haben unseren Focus jedoch auf unsere eigene App gelegt. So haben Sie die Möglichkeit unsere App kostenfrei herunterzuladen und jederzeit Zugriff auf Vlog´s, Podcasts und mehr zu erhalten.

de_DEGerman